Fernbus Reisen

Das zweite Projekt – Die Nischenseite

Das zweite Projekt kann starten
Geschrieben von Andreas Simon

Nachdem das Projekt Geek-Apple nun läuft und nur noch der Ausbau der Inhalte und Warten auf Google gefragt ist, widme ich mich wie angekündigt dem zweiten Projekt. Dieses Mal geht es um eine klassische Nischenseite.

Da die Geek Apple Seite ja so angelegt ist, dass täglich ein geringer Aufwand entsteht um mindestens einen aktuellen Beitrag zu schreiben habe ich mich entschieden zunächst das wahrscheinlich kleinste Projekt zu starten. Die Nischenseite.

Am Anfang steht wie immer die Planung. In diesem Fall ist natürlich besonders wichtig direkt eine gute Nische zu finden. Hier sollte man sich lieber zu viel als zu wenig Zeit lassen um genau abzuschätzen und zu analysieren ob die Nische geeignet ist langfristig profitabel zu sein. Die entscheidenden Faktoren, auf die ich am Beispiel meiner Wahl kurz eingehen werde, sind wieder die Höhe des passenden Traffics, die Konkurrenzsituation und die Möglichkeit der Monetarisierung.

Bevor ich die einzelnen Bereiche beleuchte verrate ich direkt was ich gewählt habe. Meine erste kleine Nischenseite wird das Thema Fernbusse haben. Wie schon beim Start von Geek Apple erwähnt, habe ich dieses Thema schon vor einigen Wochen gewählt und befinde ich jetzt gerade im Aufbau der Seite. Hier also die Faktoren die zu meiner Wahl geführt haben.

<h4Traffic

Keyword Potenzial Fernbus Reisen

Das Keyword Potenzial

Vor der Analyse steht bei mir meistens ein Brainstorming. Dabei entsteht ein wildes Sammelsurium von Themen auf einem Blatt Papier. Einiges streiche ich dann auch gleich wieder weg weil es mir dann doch nicht gefällt. In diesem Fall hatte ich am Ende eine Liste von 8 Themen die ich analysieren wollte. Das Thema Fernbusse war übrigens gar nicht dabei. Nachdem ich etwa die Hälfte der Keywords auf ihr Trafficpotential getestet hatte habe ich durch Zufall einen Werbespot von Flixbus im Fernsehen gesehen. „Fernbus“ wurde also Thema Nummer neun auf der Liste.

Der Google Keyword Planer spukte für dieses Keyword einen durchschnittlichen Traffic von etwas über 200.000 Suchanfragen monatlich aus. Weit mehr als alle anderen Themen. Zudem kamen noch Keyword-Kombinationen mit Städtenamen die ebenfalls vierstellige Werte aufweisen. Als Content-Thema sind in jedem Fall schon „Sehenswürdigkeiten“ notiert. Ein weiterer positiver Aspekt war, dass Google für das Keyword einen sehr gleichmäßigen Jahrestrend ausgab. Bis auf leichte Schwankungen scheint das Thema Busreisen ganzjährig gleich zu laufen. Der Wettbewerb um das Hauptkeyword schätzt Google mittel ein. Insgesamt ist aber alles dabei. Hohe und niedrige Konkurrenz sowie Klickpreise. Ich schätze das Thema daher sehr solide ein.

Der Keyword Trand

Der Keyword Trand

Das Online-Tool Google Trends lieferte dann einen weiteren Pluspunkt. Für das Thema Fernbus zeigt die Kurve seit Ende 2012 sehr steil nach oben. Ich persönlich denke, dass der Bereich in Zukunft auch noch eine Menge mehr Potenzial hat, denn seit der Öffnung des Marktes für Privatunternehmen sprießen die Buslinien nur so aus dem Boden.

Konkurrenz

Die Konkurrenzsituation stellt sich ganz akzeptabel dar. Zu verschiedenen Keywords finden sich auf den ersten Ergebnisseiten bei Google natürlich einige Busunternehmen sowie vereinzelte Anbietervergleiche. Da es noch ein ziemlich junges Thema ist gibt es noch nicht so viele Seiten die sich dem angenommen haben. Ich denke die ein oder andere Seite könnte man durchaus verdrängen und so bei einigen Keywords vielleicht in die Top Ten gelangen. Ganz einfach wird es sicher nicht, aber konkurrenzlos ist man heute wohl bei keinem Nischenseiten-Thema mehr.

Monetarisierung

Was die Monetarisierung angeht bieten sich einige Möglichkeiten. Zum einen haben einige Busreiseanbieter selbst Partnerprogramme. Das ist ja schon nicht das Schlechteste. Da Leute die nach diesem Thema suchen aber sicher grundsätzlich an Reisen und Urlaub interessiert sind bieten sich natürlich auch die Affiliate-Programme anderer Reiseunternehmen an. Für Banner sollte also gesorgt sein. Da ich zudem den Bereich Sehenswürdigkeiten und Reisetipps im Hinterkopf habe, würde sich sicher auch Amazon anbieten um zum Beispiel auf Reiseführer zu verweisen. Vielleicht kann man auch über das ein oder andere Event in einer der Zielstädte hinweisen und dazu passend ein Partnerprogramm finden.

Als Fazit sehe ich für mein Nischenseiten-Thema gutes Potenzial. Der mögliche Traffic ist durchaus ansehnlich und die Monetarisierung dürfte später kein Problem sein. Einzig die Konkurrenz ist ein kleiner Negativpunkt. Es wird sich zeigen wie gut man sich positionieren kann. Ich denke man hätte hier schon knapp ein Jahr eher einsteigen müssen, aber man kann die Zeit ja jetzt nicht wieder zurück drehen.

Im nächsten Artikel werde ich darauf eingehen welche Domain ich gewählt habe und welche Inhalte ich als erstes auf die Seite packen werde. Projekt zwei kann also starten.