Schielen - Strabismus

NSC’15 #1 – Die Auswahl der Nische

Idee finden
CC0 - Pixabay
Geschrieben von Andreas Simon

Kaum hat die Nischenseiten Challenge begonnen ist auch schon die erste Woche rum. Wie geplant habe ich mich in diesen sieben Tagen sehr intensiv mit der Wahl der Nische beschäftigt. Da hiervon der Erfolg der gesamten nächsten Wochen abhängt sollte man hier nicht zu voreilig sein und alles gut prüfen. Diese Zeit habe ich mir genommen und mich für eine wie ich hoffe langfristig erfolgreiche Nische entschieden.

Ein großes Teilnehmerfeld

Jetzt läuft sie also, die Challenge 2015. Mit großer Spannung habe ich vor allem die Berichte der anderen Teilnehmer erwartet, denn ich bin immer sehr interessiert daran wie andere an das Thema Nischenseite herangehen und welche Ansätze sie wählen. In den ersten beiden Tagen ist wirklich eine große Flut an Startberichten im Nischenseiten-Guide aufgeschlagen. Ich hatte mir schon gedacht, dass es dieses Jahr viele Teilnehmer werden. Aber da ist wirklich einiges an Lesestoff zusammen gekommen. Und sofern mir nicht der ein oder andere Bericht durch gegangen ist habe ich tatsächlich so ziemlich alle gelesen.

Viele haben sich, wie auch ich, zunächst vorgestellt und ihren Ablaufplan präsentiert. Nur die wenigsten haben ihre Nische bereits gefunden bzw. wollen sie schon verraten. Einige Dinge fand ich sehr interessant und einiges hat mich auch gewundert. Zum einen ist mir aufgefallen, dass einige schon relativ hohe Summen in Software, Templates und Content investiert haben. Ich hätte gedacht, dass mehr auf die kostenlosen Tools und Möglichkeiten zurückgreifen. Bei manchen Investitionen würde ich tippen, dass man diese in 13 Wochen nicht wieder herausholen kann. Langfristig gesehen sind die meisten Ausgaben mit Sicherheit die richtige Wahl. Aber da in der Challenge nach 13 Wochen abgerechnet wird, hätte ich doch gedacht, dass mehr den sicheren Weg gehen und so gut es geht nicht ins Minus rutschen.

Kann ich von meinen Experimenten profitieren?

Außerdem habe ich festgestellt, dass ein großer Teil derer, die ihre Nische bereits bekannt gegeben haben, sich Themen mit starker Konkurrenz stellen. Und das ziemlich bewusst.

Ich habe ja im letzten Jahr viel mit meinen Projekten experimentiert, habe verschiedene Seitentypen ausprobiert und zum Beispiel auch ganz bewusst Geek Apple gegen eine immense Konkurrenz antreten lassen. Meine Erfahrung daraus hat gezeigt, dass man besonders in diesem Bereich ganz realistisch sein muss und sich nicht überschätzen darf. Wenn die Konkurrenz zu groß ist sieht man selbst mit dem besten Content kein Land. Wenn man unter Millionen von Seiten sogar bei Long-Tail-Keywords unter geht, dann gibt es einfach keinen Traffic und damit auch keine Einnahmen. Ich hoffe, dass die Erfahrungen aus meinen bisherigen Projekten mich vor einer falschen Nischenwahl bewahrt haben. In 12 Wochen weiß ich mehr.


Meine Nische

Für die Wahl meiner Nische habe ich mir wie gesagt viel Zeit gelassen. In den letzten Woche vor der Challenge hatte ich ja schon erwähnt, dass ich einige Ideen hatte und diese auf zwei zusammengestrichen habe. Ganz typisch für mich ist mir am Montag aber doch noch eine dritte eingefallen, die ich dann natürlich auch auf ihre Machbarkeit getestet habe.

Nachdem alle wichtigen Werte zusammengetragen waren stellte sich heraus, dass alle mehr oder weniger geeignet sind um eine Seite daraus zu machen und alle auf ihre Weise ihre Vorzüge haben. Da ich mich also entschieden habe alle Nischen in nächster Zeit umzusetzen werde ich die Themen, die ich nicht gewählt habe, hier an dieser Stelle natürlich nicht nennen. Nach der Challenge werde ich die Entwicklung der Seiten aber natürlich hier im Affiliate Tagebuch begleiten und darüber berichten.

Lange Rede kurzer Sinn, ich habe mich für meine Nische entschieden. Welche Kriterien ich bei der Wahl hauptsächlich berücksichtige will ich hier nicht erneut ausführlich erklären, da ich darüber ja schon vor knapp einem Jahr einen kleinen Artikel verfasst habe. Welche Dinge mich aber in diesem Fall konkret zu meiner Wahl bewogen haben will ich aber selbstverständlich kurz erwähnen.

Unsexy ist das neue Sexy
– Ein langfristig angelegtes Thema

Da ich davon ausgehe, dass viele der Teilnehmer sich auf populäre Produkte stürzen und eine klassische Produktseite mit Hilfe des Amazon Partnerprogramms zu monetarisieren versuchen werden, wollte ich einen gänzlich anderen Weg gehen. Ich fürchte zwar, dass dies für die Nischenseiten Challenge nicht zum kurzfristigen Erfolg führen wird, aber ich möchte mit dem Projekt langfristig erfolgreich sein.

Ich habe daher ein Thema gewählt, dass sehr unsexy ist und wahrscheinlich doch nie an Relevanz verlieren wird. Es geht um eine Problem, dass leider viele Menschen betrifft. Es geht ums Schielen.

Das Potenzial

Ja ruhig nochmals nachlesen, es geht ums Schielen. Eine nicht nur optische Beeinträchtigung, die leider viele Menschen betrifft. Und auch wenn das Thema so unsexy ist, dass kaum jemand darüber spricht hat es laut Google eine nicht unerhebliches Suchvolumen, das sich durchaus für eine Nischenseite eignet. Da viele Formen des Schielens angeboren sind dürften besonders auch Eltern, deren Kind schielt, zu den „Suchenden“ gehören. Insgesamt gibt der Google Keyword Planer für das Suchwort „Schielen“ ein monatlichen Volumen von 6600 aus. Für den wissenschaftlichen Fachbegriff „Strabismus“ sind es nochmals so viele. Für beide Keywords wird der Wettbewerb als niedrig eingeschätzt und ein Klickpreis von über einem Euro ausgegeben. Das Suchvolumen könnte natürlich besser sein, aber es gibt rund um das Thema Auge so viele andere Keywords die ich mit der Seite ebenfalls ansprechen werde, dass in der Gesamtsumme ein ordentlicher Besucherstrom erreicht werden sollte.

Suchvolumen Hauptkeywords

Das Suchvolumen laut Keyword Planer

Wichtig waren mir vor allem die langzeitorientierten Werte. So ist das Thema beispielsweise nicht saisonal. Es wird fast ganzjährig gleich viel gesucht. Zudem ist auch der Verlauf bei Google Trends seit 2004 absolut konstant und auch in der Prognose ist keine Änderung zu erkennen. Etwas anderes hätte mich auch gewundert. Das grundsätzliche Potenzial für eine Nischenseite halte ich daher absolut für gegeben.

Google Trends Verlauf

Das recht konstante Interesse seit 2004

Konkurrenz

Wie schon erwähnt ist die Konkurrenz für neue Seiten bei mir der absolut wichtigste Entscheidungsfaktor geworden. Ich nehme lieber etwas weniger Suchvolumen in Kauf, als mit einer Seite nichts vom großen Kuchen abzubekommen. Für mein Thema gibt es natürlich schon einige Webseiten im Netz, die Informationen bereitstellen.

Konkurrenzseiten

Die Konkurrenzseiten

Um die Konkurrenz anschaulich darstellen zu können habe ich mal die Testversion von Market Samurai bemüht. Wie man sieht sind unter den besten zehn Seiten zwar namhafte Einträge wie die Apotheken Umschau, aber es gibt keine Seite, die sich explizit mit dem Thema Schielen beschäftigt. Ob ich an dem Wikipedia Eintrag vorbei komme bin ich nicht sicher. Da alle anderen gelisteten Konkurrenten aber offenbar immer nur eine Unterseite für mein Keyword besitzen und sich sonst eher mit Augen allgemein beschäftigen, bin ich sehr optimistisch auf lange Sicht zumindest auf Platz zwei vorrücken zu können.

Zudem sieht man viele gelbe und grüne Felder in der Liste, was heißt, dass keine der Seiten wirklich gut optimiert ist. Auch dieser Faktor stimmt mich positiv, dass ich hier relativ schnell an einer der vorderen Positionen auftauchen werde.

Monetarisierung

In einem Startbeitrag im Nischenseiten Guide habe ich gelesen, dass Informationsseiten sich nicht gut monetarisieren lassen. Da gilt es doch das Gegenteil zu beweisen. Ich habe bisher nur grob angefangen nach Produkten und Partnerprogrammen zu suchen und habe nach einer Weile vorerst aufgehört, denn meine Liste ist schon jetzt ziemlich lang. Mir sind ein paar sehr gute Möglichkeiten eingefallen wie ich eine sehr breit gestreute Monetarisierung umsetzen kann. Genaueres dazu verrate ich dann, wenn die entsprechenden Wochen anstehen in der es um die Vermarktung geht.

Ausblick auf die nächste Woche

Mein Thema ist also gewählt. Wie geht es nun also weiter? Eine Domain habe ich schon gewählt. Wie diese lautet und wie ich sie ausgesucht habe verrate ich dann im nächsten Bericht. Ich werde also in den kommenden sieben Tagen WordPress und die wichtigsten Plugins installieren, was aber nicht wirklich viel Zeit in Anspruch nehmen wird. Deutlich länger werde ich mich dann mit der Auswahl des Templates beschäftigen. Ob ich auf ein kostenloses oder ein günstiges Premium Theme zurückgreife habe ich noch nicht entschieden. Ein wenig durch die Seiten der gängigen Theme-Anbieter zu surfen wird aber nicht schaden. Als Webdesigner ist mir die Gestaltung sehr wichtig. Außerdem soll meine Seite einen sehr hochwertigen und vertrauenserweckenden Eindruck machen. Mehr als das perfektionieren des Templates werde ich also sicher nicht schaffen. Nächsten Montag werde ich dann im Detail auf die Gestaltung eingehen.

Bis dahin freue ich mich natürlich auch wieder auf die zahlreichen Berichte aller anderen Teilnehmer. Vor allem bin ich gespannt welche Nischen so gewählt werden.


In Zahlen

Zeitaufwand diese Woche: 8 Stunden
Zeitaufwand insgesamt: 8 Stunden

Ausgaben: 0 €
Einnahmen: 0 €


Wochenberichte zur NSC'15:

#0 - Eine neue Nischenseite entsteht
#1 - Die Auswahl der Nische
#2 - Ein Template-Desaster – Also zurück auf Anfang
#2½ - Im zweiten Anlauf geht es besser
#3 - Die Nischenseite ist fast wieder auf Kurs
#4 - Ende Phase eins – die Basis ist gelegt
#5 - OnPage SEO – Die Geschwindigkeit verbessern
#6 - Zielgruppenorientierter Inhalt als Linkbuilding-Maßnahme
#7 - Die Monetarisierung kommt (sehr) langsam in Gang
#8 - Ende Phase zwei – etwas in Verzug
#9 - OffPage SEO – Die Bekanntheit steigern
#10 - Die neue Startseite steht
#11 - Statistik-Update
#12 - Ein Rückblick auf die Nischenseiten-Challenge

6 Kommentare

  • Cool, dass du etwas probierst und nicht wie jeder andere ( mich einbegriffen ) eine Amazon Seite baust. Bin mal gespannt, wie es sich entwickelt. Solche „Medizinkeywords“ sind meistens schwer, da meistens die ersten Plätze von großen Authorityseiten mit starken Backlinks belegt sind, mit Geduld ist das aber durchaus machbar.
    Etwas muss ich jedoch anmerken: Der Wettbewerb „niedrig“ aus dem Google Keyword Planner heißt nicht, dass wenig SEO Wettbewerb ist, sondern nur, dass wenige Unternehmen Anzeigen für diesen Suchbegriff schalten – wenn man mit Adsense monetarisieren will kann das also schon mal unvorteilhaft sein.

    bin gespannt!

    lg Ben

    • Hallo, ja das es nicht einfach wird ist mir bewusst. Aber wenn du meine anderen Projekte verfolgst, siehst du ja, dass es immer Experimente sind. Das Verdienen steht bei mir ja im Hintergrund. Bei der Monetarisierung werde ich nicht auf AdSense setzen. Du hast natürlich recht, dass niedriger Wettbewerb hier nicht unbedingt gut ist. Ich wollte eigentlich nur zeigen, dass ich Klickpreise über einem Euro schon für ein gutes Indiz halte, bei so einer „unschönen“ Nische.

  • Hey Andreas,

    ich finde deine Nische echt sehr interessant. Aber auch ziemlich herausfordernd, wie du schon gesagt hast. Bin vor allem auf deine Monetarisierung gespannt. Ich drück dir die Daumen!

    Gruß Florian

    • Hey Florian

      Also auf die Monetarisierung freue ich mich am meisten, weil ich dort auch für mich teilweise ganz neue Wege gehen werde und auch hier deutlich vom Schema F abweichen will. Das war für mich der wichtigste Grund, warum ich mich für diese Nische entschieden habe.

  • Hi Andreas,
    Klasse Bericht und interessante Nische. Ich denke auch, dass hier viel Content und vor allem eine Menge Ausdauer gefragt ist. Finde ich gut das du dich das traust.
    Am meisten bin ich bei dir auf die Monetarisierung gespannt, kann es mir grade noch nicht wirklich erklären was du vor hast – aber das werden wir ja hoffentlich in den weiteren Reports erfahren 🙂

    Viel Erfolg wünsch ich dir schon einmal!

    Viele Grüße
    Felix