Dies & Das

Fotolia-Nutzer abgemahnt

Fotolia Abmahnungen
Geschrieben von Andreas Simon

Kürzlich wurde ein Nutzer der beliebten Bilder-Börse Fotolia* abgemahnt, obwohl er sich den AGBs des Unternehmens entsprechend verhalten hat. Er hatte zwar den Urheber des Fotos in seinem Impressum genannt, soll aber nun trotzdem fast 1300 Euro zahlen. Der Fall wird mit Sicherheit vor Gericht enden und kann zu gravierenden Folgen für die Verwendung von Stockfotos führen.

Die Geschäftsbedingungen der Stockbörse Fotolia erlauben es eigentlich die gekauften Bilder in Webseiten zu verwenden ohne einen direkten Quellenhinweis unter dem entsprechenden Foto anzubringen. Der Lizenzinhaber muss lediglich einen allgemeinen Hinweis auf den Urheber sowie Fotolia selbst im Impressum einbauen.

Nun hat allerdings die Anwaltskanzlei Pixel.Law – nomen est omen – einen Seitenbetreiber abgemahnt, der sich genau dieser Praxis bedient und sich eigentlich den AGBs entsprechend richtig verhalten hat. Dieser soll nun insgesamt knapp 1300 Euro Schadenersatz und Anwaltskosten zahlen. Die Anwälte verlangen im Auftrag ihres Mandanten, dass die Urhebernennung direkt am verwendeten Bild angebracht wird, da man sonst nicht erkennen könne welches Bild der Webseite von welchem Urheber stammt.

Jetzt ist natürlich die Frage ob die Ansicht der Anwaltskanzlei bzw. des Fotografen sich vor Gericht durchsetzen kann, denn dort wird der Fall sicherlich landen. Sollte sich herausstellen, dass die AGBs in dieser Form nicht rechtens sind, müssten unzählige Webmaster schnellstens handeln. Dann sollten alle verwendeten Fotolia-Bilder mit einem Urheberhinweis versehen werden. Damit wäre teilweise ein immenser Aufwand verbunden. In vielen Fällen ließe sich dies wahrscheinlich auch technisch nur schwer umsetzen.

Weiteren Abmahnungen wären dann natürlich Tür und Tor geöffnet. Auf Duelworld verwende ich in der Regel bei allen Bildern Copyright Hinweise, da der Rechteinhaber dies verlangt. Diese baue ich sogar in die Bilder mit ein. Bei Seiten wie Fernbus Reisen verfahre ich ebenso, da die meisten Bilder Pressefotos sind. Ich werde aber wohl dazu übergehen dies grundsätzlich ganz strickt so zu handhaben.


Fotolia

Werbung

5 Kommentare

    • Hallo Dennis. Das ist mir bewusst. Da der Artikel aber nicht ganz so stocksteif rüberkommen sollte habe ich mir gedacht ich nehme mal die umgangssprachliche Version. Danke aber für deinen Hinweis.

  • Danke für den Hinweis. Ich war schon drauf und dran in meinem Projekt Fotos von fotolia ohne copyright Hinweis zu nutzen.
    Das werde ich nun schön lassen, oder wieder vermehrt auf eigene Fotos setzen.
    Grüsse
    Roby

    • Also grundsätzlich würdest du nichts falsch machen wenn du die Bilder verwendest und den Urheber im Impressum nennst. Das ist jetzt halt so eine schwebende Kiste. Die AGB sagen ja, dass man es genau so machen kann. Diese Abmahnung dürfte vorerst also nicht rechtens sein. Den Ärger hat man aber trotzdem zunächst am Hals. Und sollte der Fall wirklich vor Gericht enden und ein Richter im Sinne der Urheber entscheidet, dass die Praxis von Fotolia und Co so nicht ok ist, dann muss man schnell reagieren und überall die Copyrights nacharbeiten. Von daher ist man einfach auf der sicheren Seite wenn man die Hinweise schon vorsorglich an die Bilder setzt. Es kann natürlich auch andersherum ausgehen.

  • Sollte diese Praxis wirklich vor Gericht nicht halten, wäre das ein riesen ding. Nicht jeder würde es wohl rechtzeitig mit bekommen und etliche Kanzleien würden mit erfolg Klagen …

    Ich finde von Seiten Fotolia müsste hier auch was gemacht werden bzw. sich eingeschaltet werden.

    Mal sehen wann es näheres dazu gibt. Danke erst einmal, wäre sonst wohl komplett an mir vorbei gegangen.