Affiliate-News

Werbeblocker ziehen in Safari unter iOS ein

iPhone iOS Safari Werbeblocker
CC0 - Pixabay
Geschrieben von Andreas Simon

Auf der Apple-Entwicklerkonferenz WWDC, die am Montag begonnen hat, gab es bei der Keynote zur Eröffnung eine Menge neue Software zu sehen. Apple aktualisiert und optimiert alle seine Betriebssysteme. Das ist aus Sicht von Affiliates zunächst nicht sonderlich relevant. Ein Feature, das in der Keynote nicht erwähnt wurde, könnte aber schon negative Auswirkungen auf die Werbeumsätze haben.

Zumindest im Bereich Software gab es am vergangenen Montag eine Menge Neuerungen aus dem Hause Apple zu sehen. Alle Betriebssysteme wurden generalüberholt, optimiert und mit neuen Funktionen ausgestattet. Vieles der Änderungen an iOS scheinen auf ein kommendes, deutlich größeres iPad hinzudeuten. Ein solches Gerät soll aus Sicht von Apple endlich das erreichen, was die bisherigen Tablets nicht geschafft haben, nämlich eine gleichwertige Alternative zum Laptop bieten. Funktionen wie der Split-Screen zum parallelen Arbeiten in zwei Apps sind zum Beispiel Indizien.

Aber wie gesagt, dies sind mehr Informationen für Apple Fans und zunächst wenig relevant für das Thema Affiliate Marketing. Doch im Nachgang zur Keynote gibt es nun Berichte, dass eine neue Funktion in den mobilen Safari-Browser unter iOS Einzug hält. Entwickler bekommen scheinbar nun die Möglichkeit Erweiterungen für den Apple-Browser zu schreiben, mit denen Werbeblocker realisiert werden können. Auch dies scheint ein kleiner Schritt zu sein um iOS und insbesondere die Tablets zu vollwertigen Desktop-Alternativen zu machen.

Bisher war das Unterdrücken von Anzeigen und Werbebannern im Safari nicht möglich. Da auf den Apple-Geräte zu einem sehr hohen Anteil der hauseigene Browser verwendet wird konnte man sich bisher bei den mobilen Nutzern sicher sein, dass diese die Werbung auch angezeigt bekommen. Dies wird sich dann jetzt wohl ändern.

Das kostenlose Internet

Durch die Öffnung für Ad-Blocker seitens Apple kann man also wieder die grundlegende Diskussion über den Einsatz von Werbeblockern aufgreifen. Leider ist immer noch die Einstellung sehr weit verbreitet, dass alle Angebote, Informationen und Daten im Netz kostenlos abrufbar sein müssen. Nebensächlich scheint dabei zu sein, dass die Seiten aber auch Geld und vor allem sehr viel Arbeit kosten. Werbung ist für kostenlose Angebote aber essenziell. Oft wird vom Unterdrücken „nervender“ Werbung gesprochen. Allein dies ist ja suspekt. Natürlich nervt die Werbung. In einem gewissen Maße soll sie das ja auch um aufzufallen. Mich nervt auch, dass ich beim Bäcker meine Brötchen bezahlen muss. Aber in irgendeiner Form muss nun mal alles bezahlt werden. Im Netz ist es dabei ja sogar so, dass der Nutzer dies nicht mal selbst tun muss. Das Bezahlen erledigen die Werbetreibenden für ihn, dessen Anzeigen der User lediglich über sich ergehen lassen muss.

Es ist also zu hoffen, dass von den Werbeblockern im Safari nicht zu viel Gebrauch gemacht wird. Man kann natürlich andererseits argumentieren, dass Nutzer von Ad-Blockern ohnehin auf keine Werbeanzeigen klicken, dennoch könnte es angesichts der steigenden Mobilnutzung schon zu deutlichen Einbußen führen. Man wird sehen wie sich die Möglichkeit der Nutzung von Werbeblockern auswirken wird wenn iOS 9 veröffentlicht ist. Vielleicht geht das „Feature“ wie bei der Apple-Keynote auch einfach unter.