Schielen - Strabismus

NSC’15 #6 – Zielgruppenorientierter Inhalt als Linkbuilding-Maßnahme

Hochwertige Inhalte für die Zielgruppe
CC0 - Pixabay
Geschrieben von Andreas Simon

Da man beim aktiven Linkaufbau mittlerweile nur noch eher minderwertige Links gesetzt bekommt, muss man einen anderen Weg einschlagen. Mit OffPage-SEO beschäftige ich mich daher in der Regel für meine eigenen Seiten nur noch wenig. Stattdessen versuche ich die Inhalte möglichst so zu planen, dass so viele natürliche Links wie möglich entstehen.

Linkaufbau – Ja oder nein?

Meiner Meinung nach sind Backlinks nach wie vor der wichtigste Faktor für die Seitenbewertung. Und trotzdem investieren ich kaum Zeit in aktives Linkbuilding. Zumindest nicht im klassischen Sinn.

Natürlich kann man Stunden damit verbringen das Netz nach themenrelevanten Blogs und Foren zu durchsuchen und sich mehr oder weniger sinnvolle Kommentare bzw. Forenbeiträge ausdenken. Einträge in Blog- und Webverzeichnisse sind auch vergleichsweise schnell gemacht. So kommt man sicherlich auch an Backlinks. Wenn man Glück hat sind diese sogar nicht mit „nofollow“ markiert. Dennoch sind auf diese Weise gesetzte Links weniger hochwertig als natürliche Links in den Beiträgen, die von den Seitenbetreibern selbst gesetzt werden.

Es ist natürlich deutlich schwerer solche Links zu bekommen. Das weiß Google selbstverständlich auch. Man muss sich also etwas überlegen, wie man andere Seitenbetreiber dazu bewegt aus eigenem Antrieb einen Link zu setzen. Es mag abgedroschen klingen, aber der beste Weg dürfte nach wie vor über hochwertigen Inhalt führen. Viele SEO-Experten predigen dies ja schon seit geraumer Zeit. Andere halten diesen Ansatz für unsinnig. Ich denke aber, dass viele dabei den falschen Fokus haben und hochwertigen Inhalt falsch definieren.

Was ist hochwertiger Inhalt?

Oftmals fallen im Zusammenhang mit gutem Content Begriffe wie Keyworddichte, Textlänge und Formatierung. Das sind sicherlich alles wichtige Faktoren um eine Seite gut im Ranking zu positionieren. Aber dabei wird viel zu sehr aus Suchmaschinensicht gedacht. Für mich ist Inhalt nur dann hochwertig, wenn er für den Leser geschrieben ist und diesem einen echten Mehrwert bietet.

Antworten geben, Probleme lösen und Hilfestellungen leisten

Dabei ist auch völlig egal wie lang der Text ist, er muss lediglich das jeweilige Bedürfnis des Besuchers befriedigen. Denn jeder, der bei Google eine Suche beginnt, hat ein Problem oder eine Frage. Diese möchte er möglichst verständlich beantwortet haben. In vielen Fällen geht das sicherlich auch mit 100 statt 1000 Worten. Hier muss man mit guten Inhalten ansetzen.

Ich versuche daher meine Texte so gut wie möglich vorab zu planen. Die erste Frage die ich mir stelle ist dann meistens die gleiche. Welches Problem hat die Zielgruppe meiner Seite und wie kann ich dieses möglichst einfach aber auch umfassend  lösen. Ich denke nur wenn man zu einer Frage oder einem Problem die besten Antworten und Hilfestellungen im Netz bietet, dann wird auch die Seite erfolgreich. Denn nur so wird man mit der Zeit auch natürliche Links bekommen. Wenn der angebotene Inhalt wirklich hochwertig ist, dann werden andere Webmaster dies auch ihren Nutzern empfehlen. Und in der Folge wird auch das Ranking steigen, denn schließlich basiert das Bewertungssystem von Google auf eben diesem Empfehlungssystem per Backlinks.

Ratgeber und Tipps

Bei meiner Nischenseite werde ich sehr stark auf solche Inhalte setzen, die Antworten und Hilfen für Betroffene liefern. Es ist schließlich in erster Linie keine Verkaufsseite sondern eine Informationsseite. Ein solches Thema macht die Monetarisierung zwar schwieriger, da grundsätzlich erst mal keine Kaufbereitschaft besteht. Ich denke aber dafür dürften solche Nischenseiten langfristiger erfolgreich sein und später weniger Aufwand erzeugen.

Ein Beispiel für einen Artikel, über den ich mir später den ein oder anderen natürlich Backlink erhoffe, ist mein neuster Beitrag auf der Schielen-Seite. Ich gebe 12 Tipps wie man Kinder dazu motivieren kann ihr Augenpflaster regelmäßig zu tragen. Das regelmäßige Tragen der Pflaster ist für die Behandlung sehr wichtig und wird bei den Kindern sehr oft zu Widerstand führen. Da werden die Eltern sicherlich für jede Idee dankbar sein. Ganz nebenbei hat dieser Ratgeberbeitrag auch über 1500 Worte.

Von der Problemlösung zur Monetarisierung

Neben möglichen Backlinks hat es aber noch einen weiteren Vorteil wenn man sich mit Problemlösungen beschäftigt. Die eigenen Besucher werden dankbar für die Information sein und somit auch der Seite mehr Vertrauen entgegenbringen. Das dürfte der Bereitschaft einem Link zu folgen oder sogar einen Kauf zu tätigen sicherlich förderlich sein. Im Fall der Augenpflaster werde ich in den nächsten Tagen auch mit der ersten Monetarisierung ansetzen. Es folgen aber erst noch zwei andere Seiten zu diesem Thema.

Ich habe mich schon bei zwei Partnerprogrammen für Apotheken angemeldet, die auch entsprechende Pflaster anbieten. Ich habe mich noch nicht ganz für eins von beiden entschieden. Dafür muss ich mir die Shops nochmals genauer ansehen. Die Provisionen liegen zwischen 8% und 12% bei Produktpreisen um die 40 Euro. Ich bin gespannt wie diese Einnahmequelle laufen wird.

Statistiken

Mit den Besucherzahlen bin ich absolut zufrieden bisher. In der vergangenen Woche sind über 30 neue eindeutige Besucher hinzugekommen. Immerhin sieben davon fanden über Google den Weg auf die Seite. Und die Tendenz ist auch bei den Keywords steigend. Insgesamt wurde ich bisher drei Mal über das Suchwort „Strafismus“ unter den Top10 gefunden. Das finde ich nach wie vor merkwürdig. Wie auch immer die Entwicklung ist zu erkennen und darf gerne weiter gehen.

Besucherzahlen nach Woche 6

Besucherzahlen nach Woche 5

Keywordübersicht nach Woche 6

Keywordübersicht nach Woche 6

 

Zur Schielen-Seite


In Zahlen

Zeitaufwand diese Woche: 9 Stunden
Zeitaufwand insgesamt: 59 Stunden

Ausgaben: 7,50 €
Einnahmen: 0 €


Wochenberichte zur NSC'15:

#0 - Eine neue Nischenseite entsteht
#1 - Die Auswahl der Nische
#2 - Ein Template-Desaster – Also zurück auf Anfang
#2½ - Im zweiten Anlauf geht es besser
#3 - Die Nischenseite ist fast wieder auf Kurs
#4 - Ende Phase eins – die Basis ist gelegt
#5 - OnPage SEO – Die Geschwindigkeit verbessern
#6 - Zielgruppenorientierter Inhalt als Linkbuilding-Maßnahme
#7 - Die Monetarisierung kommt (sehr) langsam in Gang
#8 - Ende Phase zwei – etwas in Verzug
#9 - OffPage SEO – Die Bekanntheit steigern
#10 - Die neue Startseite steht
#11 - Statistik-Update
#12 - Ein Rückblick auf die Nischenseiten-Challenge

9 Kommentare

  • Hallo Andreas, ich antworte mal hier und nicht der Challenge. Du weißt schon, Backlinkaufbau 😉

    Im Grunde hast du mit diesen Artikel mir meinen nächsten Wochenreport vorweg genommen, nur wohlfeiler formuliert.

    Ich arbeite seit Tagen an einem Artikel der nun bei 2600 Worten steht, 2 selbst erstellte Skizzen und eine Tabelle enthält. Noch ist der Artikel nicht fertig.

    Diesen Artikel habe ich ohne einen Gedanken an Affiliatelinks geschrieben. Ich hatte nur das Ziel den besten Artikel über Wasserpflanzen, speziell im Miniteich, zu schreiben. Denn diese Frage taucht recht häufig auf „welche Wasserpflanzen soll ich nehmen?“.

    Dieser Artikel war so nicht geplant, es ergab sich beim schreiben. Denn um diese Frage sinnvoll zu beantworten bedarf es eben die Betrachtung einiger Aspekte und nicht nur das Kapitel „beliebteste Wasserpflanzen“.

    Und wenn man schon soviel schreibt, erfolgen auch gleich noch ein paar Tipps über das einpflanzen und die Gestaltung mit Wasserpflanzen. Zum Abschluss etwas rechtliches über Wasserpflanzen.

    Überaus anspruchsvoll ist die Aufgabe den Text so zu gestalten dass er nicht ermüdet und den Leser leitet, ihm sogar die Möglichkeit gibt die eine oder andere Zwischenüberschrift zu überspringen und am Ende doch weiß was er für Wasserpflanzen nehmen könnte.

    Mit diesem ausführlichen Artikel möchte ich das gleiche erreichen, Vertrauen in die Seite erhöhen und Verlinkung in den Foren.

    Generell setze ich auf meiner Seite auf längere Artikel und habe bisher keinerlei Dinge wie „beliebteste“, „günstigste“ integriert. Wenn, möchte ich mit Textlinks arbeiten und / oder mit der Seitenleiste.
    Diese Gedanken sind aber Gedanken für eine andere Woche. Denn ich habe längst nicht meine Werbepartner zusammen. Ich würde gerne außerhalb von Amazon agieren. Das gestaltet sich schwieriger als gedacht.

    Weiterhin noch viel Freude beim texten. 🙂

    • Hallo Roland

      Der Backlink passt schon. Da sprichst du natürlich auch noch ein sehr wichtiges Thema an. Je länger der Text wird, desto schwerer wird er für echte Nutzer lesbar. Ich fand schon meine 12 Tipps fast zu lang nachdem ich den Artikel veröffentlicht hatte. Eigentlich möchte ich diesen später noch durch Bilder usw. ergänzen, was das ganze noch länger macht aber auch für Ruhepausen sorgt. Es ist schon eine Kunst diese extrem langen Texte so zu gestalten, dass die Leser bis zum Ende durchhalten. Manchmal ist es doch besser Sinnabschnitte auf Unterseiten auszulagern. Ich bin auf deinen Text gespannt.

  • Ich sehe das mit hochqualitativen Texten anstatt von Off-Page-SEO genauso. Off-Page-SEO = Linkbuilding = Links ohne Mehrwert = Links um mehr Links zu haben = Spam. (Im Gegensatz zu: Marketing = Links mit Mehrwert = Links um mehr Besucher zu bekommen.)

    Ich finde Deinen Text durch die Unterüberschriften schon gut unterteilt. Wie Du bereits sagtest, wären ein paar Bilder gut um den Text noch verdaulicher zu machen. So einen Text würde ich schon als „Pillar Content“ ansehen. Der also eventuell gar nicht in einem Stück gelesen wird, sondern als Favorit gespeichert wird, und zu dem man immer wieder zurück kommen kann.

    Was ist hochwertiger Inhalt? Für mich sind das Inhalte, die man guten Gewissens an die Familie oder Freunde empfehlen kann. Inhalte auf die man stolz ist. Inhalte bei denen man Alles gegeben hat. (Dabei ist nicht unbedingt die absolute Qualität im Vergleich mit anderen Seiten entscheidend, sondern die Qualität im Vergleich zu dem was man im Moment fähig ist.)

    • Ja wie man sieht enthält keiner der Texte bisher Bilder. In der Aufbauphase gehen bei mir die Texte vor. Bilder kommen dann in spätestens zwei Wochen dazu. Meine 12 Tipps sorgen im übrigens bereits für eine ganze Menge Impressionen bei Google. Ein so schnelles Ranking hätte ich gar nicht erwartet.

  • Hallo Andreas,

    Ich bin eben über einen Kommentar von dir bei eine-million-verdienen.de hier gelandet.

    Ich verfolge die NSC schon lange und muss sagen, dein Ansatz gefällt mir sehr gut. Die meisten setzen ja eher auf eine Produktseite im Amazon-Affiliate-Style. Und mal ehrlich, dort spielt es eigentlich keine Rolle mehr, wie hochwertig die Inhalte sind… Freiwillig verlinkt niemand diese Seiten 😉

    Deine Idee, zuerst Mehrwert bieten und dann monetarisieren wird vielleicht kurzfristig keine Preise gewinnen… Aber langfristig kannst du damit natürlich sehr viel erfolgreicher sein.

    Was ich noch anfügen würde wäre Folgendes: Deine Taktik + aktiven Outreach.

    Also nach dem du einen hochwertigen und mit Infos vollgepackten Artikel geschrieben hast, kannst du auch einigen Leuten davon erzählen, die dann eventuell auch darauf verlinken.

    Ich hab zum Beispiel in den letzten Wochen mit der Broken Link Building Methode gute Erfahrungen gemacht. Das könnte für dich vielleicht auch funktionieren.

    Ok, ich werde auf jeden Fall mal weiter verfolgen, wie sich dein Projekt entwickelt.

    Cheers,
    Dani

  • also ganz ehrlich? Es ist doch schon ganz schön naiv und vermessen zu denken, dass jemand außerhalb dieser nischenseiten challenge freiwillig auf deine Nischenseite verlinkt, weil er die Inhalte so toll findet. Das wird einfach nicht passieren und darum ist dieser Anatz auch vergebene Liebesmüh. Jeder der das behauptet hat entweder keine Erfahrung oder will andere unerfahrene nur verarschen um sich selbst einen Vorteil zu schaffen und weil es ja gerade so hip ist, so etwas zu behaupten und die eigene Reputation unterstreichen soll.
    Es gibt auch heute noch Möglichkeiten an Links zu kommen die eine Nischenseite unterstützen. Und wenn die Nische nicht eine all zu große Marktbegleiterdichte hat, reichen drei bis fünf dieser links auf um nach vorne zu kommen. Und das ist definitiv machbar, nur eben mal über den Tellerrand schauen und nicht solche hoaxe weiterverbreiten.
    Sorry für die kritischen Worte, aber diese immer wieder propagierte Ansatz im Hinblick auf Nischenseiten, geht mir langsam auf die Nerven, weil es einfach nicht stimmt.

    • Hallo Dirk

      Also zunächst mal bin ich für jede Kritik offen, von daher danke für deinen Kommentar.

      Ich wüsste nicht, wie ich mir einen Vorteil daraus verschaffen soll (wie du behauptest), dass ich hier meine Strategie schildere. Es mag sein, dass es nicht deiner Erfahrung entspricht, aber ich habe durchaus schon natürliche, unaufgeforderte Links auf gute Beiträge erhalten. Sei es hier im Affiliate Tagebuch, im Webdesign Tagebuch, bei Fernbus Reisen oder vor allem auf Duelworld. genauso funktioniert es bei Seiten die ich für Kunden betreue. Das sind zwar nicht mehr als eine Hand voll, aber wie du selber sagst reichen diese ja oft schon aus um ein paar Plätze im Ranking gut zu machen. Und vor allem bringen sie den ein oder anderen Besucher. Wenn man zudem die Möglichkeit hat, die Artikel über Facebook und Co bekannt zu machen (über eine eigene Seite oder in themenrelevanten Gruppen) funktioniert es natürlich noch besser.

      Ich bin mir also sicher, dass der Ansatz durchaus funktioniert. Wenn ich nicht bereits positive Erfahrungen damit gemacht hätte, dann würde ich es nicht behaupten. Zudem bin ich mir sicher, dass es die langfristig sinnvollere Strategie ist, als irgendwelche schönen SEO Tricks wie PBNs oder ähnliches zu verwenden. Es mag sein, dass es bei den klassischen Amazon-Test-Nischenseiten nicht funktioniert. Ganz ehrlich, die würde ich auch nicht verlinken. Aber ich denke bei informationsorientierten Seiten geht es ohne weiteres.

      Zudem muss man natürlich sagen, dass nicht nur Texte guter Inhalt sind. Auch Bilder, Infografiken, Tools und kostenlose Downloads können für natürliche Links sorgen. Aus dieser Richtung wird für meine Seite auch noch einiges kommen. Das bei dem jetzigen Stand meiner Seite noch niemand meine Beiträge verlinkt ist mir auch klar. Die Nischenseite ist aber auch noch weit entfernt von der Fertigstellung. Wir können uns gerne in einem Jahr noch mal sprechen und dann sehen wir, wie viele unaufgeforderte Links die Nischenseite bekommen hat.

  • Hallo Andreas,

    also wenn ich noch meinen Senf dazu geben darf: Ich hab auch eine sehr untypische Nische herrausgesucht. Mein Ziel ist Primäer Guten Content zu erschaffen, welche Dritte auch gerne weiter verlinken. Dein Ansatz finde ich sehr gut. So sollte eigentlich jede Nische aufgebaut sein.

    Meine Zugspitzen Nische haben bisher alle nur positiv Bewertet. Das ist für mich eine große Bestätigung. Wenn es bei einer Website immer nur darum geht, Geld zu verdienen, dann vertrauen die Besucher irgendwann keiner Website mehr. Und da bin ich mir sicher: Die Tendenz findet jetzt schon statt!

    Wie auch immer: Bleib dran, ich find deine Idee klasse.

  • Hallo Andreas,

    wie Samuel (und auch Du in deinem Blog) oben erwähnt hat – klassisches Linkbuilding mache ich persönlich auch nicht. Ich schaue, dass ich off-page SEO so gestalte, dass ausschliesslich guter Content natürlich von Drittanbietern geteilt wird – beispielsweise durch gezielte, hilfreiche Blogeinträge oder auch Pressemitteilungen, die wirklich einen Mehrwert haben und nicht nur ein willkürlicher Text mit Suchbegriffen beinhalten!

    Besten Dank aber für deinen Blogartikel! Es ist immer interessant zu sehen, wie andere Experten in der SEO Branche die Suchmaschinenoptimierung gestalten 🙂

    Liebe Grüsse,
    Sentai